Neujahrsvorsätzen – da war doch was

Wie sieht es eigentlich mit deinen Vorsätzen für das Jahr 2018 aus, fragte eine Freundin mich letztens, der ich auch von meinem Blogbeitrag Anfang des Jahres erzählt hatte. Ich hätte ihr und auch hier sagen können, dass ich schon fast alle umgesetzt habe und nur noch wenig für das zweite halbe Jahr vor mir hätte, aber das wäre so ganz und gar nicht die Realität, denn in Wirklichkeit habe ich höchstens einen in die Tat umgesetzt. Um ehrlich zu sein, fällt mir grade auch nur einer ein ohne nachzulesen.
Schnell habe ich in meinem Beitrag vom 30. Dezember 2017 nachgelesen und mir meine Vorsätze nochmal genau angeguckt. Ich musste ein wenig schmunzeln, denn ich wusste gar nicht mehr, dass es nur vier waren. Allerdings waren es genau diese vier die mehr Wünsche, als Vorsätze waren. Schlussendlich muss ich mir selber eingestehen, dass ich genau einen in die Tat umgesetzt habe, na gut es sind eher 1 1/2. Denn den ersten habe ich tatsächlich nur zu Hälfte erledigt.

Meine Vorsätze für 2018 waren:

• Ich möchte Abnehmen, um wieder mit mir zufrieden zu sein, durch die Schwangerschaft habe ich zugenommen und das möchte ich mit einer gesunden Ernährung und etwas mehr Bewegung schaffen.

Ich habe zwar nicht angenommen, aber ich bin wieder einigermaßen zufrieden mit mir, ich habe mich mit meiner neuen Figur arrangiert, durch meine Tochter bewege ich mich wesentlich mehr, besonders jetzt wo sie anfängt zu laufen und wir fahren wieder öfter mit dem Fahrrad und habe vor einmal die Woche einen große Runden zu gehen. Allerdings habe ich wieder mit Weight Watchers begonnen und möchte bis zum Urlaub ein wenig an meiner Strandfigur arbeiten 😉

• Ich möchte mehr sparen und besser mit Geld umgehen, einfach öfter mal drüber nachdenke, ob ich das Teil wirklich brauche oder ob es doch unnötig ist. Vielleicht immer mal wieder einen shoppingfreien Monat einlegen.

Naja hier muss ich ehrlich sein und zugeben, dass dieser Vorsatz wohl am stärksten an mir nagt. Ich möchte so gerne was ändern, schaff es aber einfach nicht. Allerdings ist mir in diesem Moment wieder die Idee mit shoppingfreien Monat in den Sinn gekommen und ich könnte mir vorstellen, es schon im Juli in die Tat umzusetzen.

• Bewusster leben, jeden Moment genießen und das Leben mehr schätzen.

Dieser Vorsatz ist mir sehr gut gelungen, besonders unser Tag am Meer war so ein Moment den ich in vollen Zügen genossen habe und mir bewusst wurde wie schön das Leben ist. Ich genieße die Zeit mit meiner Tochter und es gibt bestimmte Momenten die ich viel bewusster erlebe und ich weiß die freie Zeit mit meinem Mann und meiner Tochter als Familie zu schätzen.

• Ich möchte ordentlicher werden, nicht gebrauchte Sachen direkt wegräumen und nicht liegen lassen, vielleicht auch mit einem Wochenplan.

Auch die Sache mit der Ordnung fällt mir immer noch recht schwer und ich genieße die freie Zeit lieber mit meiner Tochter als mit dem aufräumen. Allerdings habe ich immer wieder so Geistesblitzen, da muss alles perfekt und ordentlich sein und ich Wirbel rum wie eine Furie.

Vorsätze sind nicht dazu da um sie innerhalb eines halben Jahres in die Tat um zusetzten. Ich finde alleine die Tatsache, dass man sich Gedanken gemacht hat, etwas ändern zu wollen, ist schon klasse. Denn nur wem Bewusst ist, dass man mit eine paar singen nicht zufriedne ist, kann etwas ändern.
Zitat: Einsicht ist der erste Schritt zu Besserung.
Und somit bin ich schon am Ende meines Berichtes über meine Vorsätze für das Jahr 2018. Mit dem Juni verabschiedet sich sich schon die ersten 6 Monate des Jahres. Das erste halbe Jahr ist um und das zweite hat noch einiges zu bieten, besonders sind es noch 6 Monate um den Rest in die Tat umzusetzen.

16 comments

  1. Neujahrsvorsätze sind immer so eine Sache, auch bei mir … deshalb fasse ich keine ;-). Als Coach rate ich immer zu „Baby-steps“ … anstatt großer Ziele und jetzt im Sommer ist ein guter Zeitpunkt mal Bilanz zu ziehen. Und du hast ja einiges so umgesetzt wie du wolltest. Deshalb machst du es genau richtig – bloß nicht zu streng zu dir sein!

    Liebe Grüße
    Verena

  2. Dass man sich Vorsätze überhaupt vornimmt, finde ich schon mal super. Jeden Moment zu genießen ist eigentlich mein Vorsatz für jeden Tag, klappt nur leider nicht immer 😉 Und Geld zu sparen versuche ich, damit ich möglichst viel reisen kann 🙂

  3. Oh verrückt, du hast recht –
    schon wieder mit mehr als die Hälfte des Jahres rum.
    Ich finde des gut wenn man sich etwas vornimmt, ich persönlich allerdings brauche dazu nicht den Jahreswechel, ich nehme mir auch unter jährig immer wieder kleinere Ziele vor.

    Viel Erfolg in der zweiten Jahreshälfte 🙂

    VG
    Isa

  4. Das mit den Neujahrsvorsätzen einhalten kenne ich nur zu gut. Ich setze mir daher nur selten welche weil die Wahrscheinlichkeit einfach zu gering ist sie auch zu schaffen. Lieber Monatsziele stecken und die dann erfolgreich abhacken. Oder ein großes Ziel in kleiner aufteilen.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  5. Huch stimmt, die Hälfte ist schon wieder um 😐. Mein einziger Vorsatz für 2018 war, mehr Scones zu essen. Und den habe ich bisher sehr gut umgesetzt :-).
    Lieben Gruß Claudia

  6. Ein toller Beitrag! Ich bin ganz bei dir: Man muss nicht alle seine Vorsätze umgehend in die Tat umsetzen. Manches braucht eben länger. Schon alleine die Tatsache, dass man etwas verändern möchte, zählt.
    Liebe Grüße
    Julie

  7. Ich musste gerade schmunzeln als ich gelesen habe, dass dir die Vorsätze gar nicht mehr eingefallen sind 😀
    Genau aus diesem Grund mache ich mir seit ein paar Jahren keine mehr. Ich finde man sollte sich immer wieder die Zeit zum Reflektieren und Nachdenken nehmen, dann arbeitet man auch ständig an sich bzw. seinen „Vorsätzen“ weiter 🙂

  8. Das sind auf jeden Fall realistische Vorsätze. Und bitte nicht die Augen verdrehen wenn ich jetzt sage ich finde deine Figur schön. Denn man ist selber viel kritischer und sieht eher mal hier und da einen Makel. Daher verstehe ich dich auch gut. Umso besser, das du daran arbeitest aber nicht ausflippst. Stück für Stück ist besser. Ich muss sagen, ich schaffe es mittlerweile kaum noch „sinnlos“ Geld auszugeben. Ein ganzer Monat ist schwer aber machbar. Wenn ich an meine Vorsätze oder wünsche denke muss ich sagen, hat sich so gut wie alles erfüllt. Es war ein aufregendes Jahr bis jetzt. Und ich bin sehr dankbar dafür. Ich wünsche dir das du auch die restlichen Sachen noch umgesetzt bekommst. Aber da habe ich eigentlich keine Zweifel.

    Liebe Grüße, Dany von danyalacarte.de

  9. Wahnsinn meine Liebe, wo du es hier schon nochmal schriebst: wir haben schon Halbzeit vom Jahr!!!

    wie du ja weißt, mache ich mir keine Neujahrsvorsätze bzw. habe keine gemacht 😉

    ich finde es aber echt super, dass du Resümee ziehst – alles Gute für die weitere Umsetzung 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  10. Das mit den Vorsätzen ist schon immer schwierig, da manche davon, wenn man genauer hinsieht, ziemlich Mammutaufgaben sind.
    Am Ende zählen wir immer nur „2 Vorsätze“ aber zB das Sparen von Geld oder das konsequente Aufräumen sind Aufgaben für JEDEN Tag. Im Prinzip hat man dann nicht 2 sondern 720 Vorsätze für das Jahr.
    Also Respekt, wer damit anfängt und seid nicht so streng mit euch, wenns mal nicht klappt. Das sind Lernprozesse die aufwendig sind und langsam stattfinden. Seid stolz auf jeden Tag, der gut läuft und lasst euch von den „schlechteren“ Tagen nicht entmutigen.
    Danke für den offenen und persönlichen Artikel!

  11. Hallo Anja,

    eigentlich ganz gut nach der Hälfte des Jahres mal Bilanz zu ziehen.
    Ich habe mir keine konkreten Vorsetzte gesetzt, denn am Ende des Jahres stellt man fest, man hat es wieder nicht geschafft und geht ins neue Jahr mit dem selben Vorsatz. Ich wollte mich von Sachen, Menschen und Problemen trennen, die mich runter ziehen und das ist mehr als nur ein Vorsatz. Ich kann sagen, es tut gut und wenn ich mich nicht trenne, dann versuche ich es einfach gelassener zu sehen.

    Liebe Grüße
    Bea

  12. Liebe Anja, ich könnte die Vorsätze eins zu eins so übernehmen 🙂 Ich finde es auch gar nicht schlimm, dass du noch nicht balles geschafft hast, da sLeben wäre ja langweilig ohne Ziele. Ausßerdem wächst man ja auch an Herausforderungen. Das Thema sparen wäre für mich auch das Schwerste, ich gehe einfach zu gerne shoppen 🙂

  13. Ach ja, die lieben Vorsätze 🙂 Besonders der Punkt „Bewusster leben, jeden Moment genießen und das Leben mehr schätzen“ ist meiner Meinung nach sehr wichtig!

    Liebe Grüße
    Jenny

  14. Haha, das mit dem ordentlicher werden kenne ich! Das ist ein schöner Vorsatz, aber es muss erst im Inneren Klick machen, bevor er sich wirklich umsetzen lässt. Das ist bei mir noch nicht wirklich passiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. Info: Dieser Blog speichert Name, Kommentar, IP-Adresse sowie Zeitstempel des Kommentars und ggf. E-Mail sowie Website. Kommentare können jederzeit widerrufen werden.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen