Das richtige Babyphone finden

Schon in der Schwangerschaft haben wir uns immer wieder mit dem Thema Babyphone beschäftigt. Die Auswahl an Babyphonen ist riesig und man wird vom Angebot beinah erschlagen. Wie es heutzutage üblich ist, haben wir uns erst mal im Internet informiert, da die Auswahl aber so umfangreich war und wir noch gar nicht richtig wussten, welche Eigenschaften das Babyphone haben sollte, haben wir unsere Suche erst mal auf Eis gelegt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Einige Tage später hat uns eine Bekannte auf den Test von Stiftung Warentest aufmerksam gemacht. Dort wurden verschiedenste Babyphone verglichen und getestet. Immer wieder wurde ich auf die Wörter „Elektrosmog“ und „Funkbelastung“ aufmerksam, Dinge über die ich vorher noch nie nachgedacht habe und für die Auswahl des richtigen Babyphones, waren sie schon gar nicht ausschlaggebend Als ich aber diesen Test gelesen habe, haben sich meine Prioritäten geändert und ich haben mir die Auswahl nochmal mit ganz anderen Augen angeschaut. Nun gab es noch mehr Kritikpunkte die beachtet werden mussten, neben den Funktionen die das Babyphone haben sollte, gibt es nun auch um die Funkbelastung und die Funkintensivität. Neben der Audio- und Videofunktion gibt es auch einige Geräte die eine Bewegungsmelder haben. Das bedeutet in den meistens fällen, dass das Gerät einen Warnton abgibt, wenn das Baby eine bestimmte Zeit keine Bewegung macht. Die sogenannten Senormatten, sollen Atembewegungen überprüfunen und Eltern darauf aufmerksam machen, wenn die Atmung einmal aussetzten sollte.

Wir haben nach Absprache mit unserer Hebamme, auf eine solche Senormatte verzichtet, genauso wie auf die Videofunktion, allerdings muss das jeder für sich selber entscheiden. Im Endeffekt haben wir uns für ein ganz einfaches Audiogerät der Firma Angelcare entschieden. Die Besonderheit dieses Gerätes liegt darin, dass man eine geräuschaktive Einschaltautomatik hat. Es besteht somit keine Dauerverbindung vom Sender zum Empfänger, sondern der Empfänger erhält lediglich dann die Geräusche wenn diese auch da sind. Somit wird die Funkbelastung auf ein Minimum und der Elektrosmog ist auf ein Maximum reduziert. Besonders praktisch ist die automatische Umstellung noch Netz- auf Batteriebetrieb bei Stromausfall. Auch so ist es praktisch, dass der Empfänger mit Batterie genutzt werden kann. Somit kann man ihn mit dem vorhanden Klipp immer mit sich tragen kann. Außerdem ist ein Nachtlicht vorhanden, somit hat man ein sehr gutes, kompaktes Babyphone, mit alles was wichtig ist.

Wenn ihr auch auf der Suche nach einem Babyphone seid, solltet ihr euch einige Fragen stellen:

Welche Funktionen soll das Babyphone haben?
Wie viel möchte ich ausgeben?
Möchte ich ein Gerät einer bestimmten Marke haben?
Sind mir Testergebnisse zb. von Stiftung Warentest wichtig?
Welche Reichweite sollte das Gerät haben?

Wem die Auswahl im Internet auch zu groß ist und sich nicht sicher ist was das jeweilige Gerät kann, ist in einem Babyfachgeschäft bestens aufgehoben. Die Mitarbeiter wissen in den meisten Fällen, welche Geräte was können und können euch beraten.

Fazit: Wir sind voll und ganz zufrieden mit unserem Babyphone und haben für uns die richtige Entscheidung getroffen.

Modell:Angelcare Babyphon AC423-D

18 Kommentare

  1. Danke für deinen tollen Beitrag! 🙂 Mal ganz abgesehen vom eigentlichen Thema finde ich es generell besser regional in den Geschäften einzukaufen als online. Und wie du richtig sagst, die bessere Betreuung und Beratung gibt’s dort meistens auch.

    ganz liebe Grüße,
    Jen von http://www.cj-on-tour.at

    1. Ja das stimmt wohl, leider ist es aber auch oft so das man im Geschäft einfach nicht das bekommt was man braucht.
      Wenn ich mal dran denke wie wenig Geschäfte es bei uns gibt, wo man schöne Kinderkleidung kaufen kann, bleibt mir oft nur der Weg ins Internet.
      Viele Geschäfte auch wenn ich weiter fahre, haben oft einfach nicht das was ich suche.

  2. Wir haben gar kein Babyphon, bzw. wir haben eins aber das benutzen wir gar nicht, obwohl die Kleinste Maus eine Etage über uns schläft. Aber da sie sowieso nur beim Mittagsschlagf und beim einschlafen in ihrem Zimmer ist, Nachts schläft sie dann bei uns im Bett, brauchten wir es einfach nicht. Genau und im Laden vor ort kaufen ist immer vorzuziehen, finde ich auch.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

  3. Das richtige Babyphone finden ist eine Wissenschaft für sich … das letzte, das ich gekauft habe (Angel Care) haben wir dann gar nie benutzt. Die Strahlung ist bei wirklich allen Marken ein Problem. Der Kleine lag von Anfang an bei uns im Bett :-)!

    Liebe Grüße
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.